Fernsicht Die Chorakademie berührt den Himmel

Nach dem ruhigen Vormittag mit Chorrekturen und einem ausschweifendem Mittagessen fuhren wir vorschriftsmäßig angegurtet mit dem Ersatzzeppelin zum Skywalk Allgäu. Diesen mussten wir leider auf dem Parkplatz verlassen und den Rest der Wegs per pedes  zurücklegen. Schon nach 10 Metern erlagen die Ersten der Hitze und griffen, verbunden mit einer kleinen Pause, zur Wasserflasche. Doch der Eingang war schnell erreicht und vor uns erhob sich das imposante Stahlgewirr des Baumkronenpfades. Nun hieß es sich zu entscheiden, welchen Weg es sich einzuschlagen lohnte. Einige erklommen gleich den Turm oder nutzten den nebenstehenden Fahrstuhl um an die Spitze zu gelangen. Dort erhob sich ein weitschweifiger Blick über die umliegenden Baumwipfel und den nahen Bodensee. Von da an ging es nur noch abwärts, auf Infotafeln konnte man einiges über die nebenstehenden Bäume erfahren, doch das Highlight war definitiv die kurze Kletterstrecke. Kein_e Chorsingende_r konnte sich das entgehen lassen. Als Krönung gab es sogar eine Rutsche, die natürlich fleißig ausprobiert wurde, ob nun auf dem Rücken oder unverhofft auf dem Bauch. Wer genügend Höhe genossen hatte, konnte sich auf dem Wasserspielplatz vergnügen, ausgiebig Schaukeln oder aber seine zwischenmenschliche Beziehungen pflegen. Doch irgendwann wurde es Zeit zum Aufbruch und wir wanderten gut eingecremt und nicht ohne Kopfbedeckung durch das schöne Allgäu nach Scheidegg um uns auf das Konzert vorzubereiten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.