Archiv der Kategorie: Sommerspaziergang

CHORBEGEGNUNG MIT DEM JUGENDCHOR DES GOETHEGYMNASIUMS SCHWERIN – TAG 2

Nach einer wie immer ein bisschen kräftezehrenden Stellprobe am Vormittag, bei der noch einmal alle gemeinsamen Stücke ausgiebig probiert und aus dem Kuddelmuddel an Chorsingenden ein ordentlich aufgereihter Chor gemacht wurde, hatte jeder Teilchor nochmal eine eigene kleine Probe um die Akkustik und sonstiges auszutesten. Der kleine Konzertmarathon begann mit einem spontanen Flash-Mob-Minikonzert auf der Probebühne des Theaters beim Umziehen. Kurz darauf lauschten wir den Jüngeren und Jüngsten in der Wigbertikirche. Der Höhepunkt für die Augen war wohl, die Eisenbahn, welche in Torkelheim Station machte…
Auf dem Weg zur Reglerkirche war der Weg unmöglich zu verfehlen, denn den Anger domierten eindeutig rot gekleidete Menschen, gemischt mit schwarzen Anzügen und blauen Röcken.
Nach besonders viel Liebe auf unterschiedlichen Sprachen und Formen, mal erotisch, mal eher verhalten, waren wir natürlich besonders auf das Programm unseres Gastchores gespannt. Wir wurden nicht enttäuscht. Beschwingt vom Konzert zogen wir zurück zum Theater, wo das berühmte Büffet wartete. Gut gesättigt wurde natürlich auch wieder getanzt, aber diesmal endlich mit genügend Platz extra großer Tanzanlage und Halleffekt.

Chorbegegnung mit dem Jugendchor des Goethegymnasiums Schwerin -Tag 1

17:14 – überpünktlich erreicht unser Gastchor den Chorsaal des Theaters Erfurt. Nachdem beide Eingänge geöffnet sind, können sie ihn sogar betreten

17:23 – Aller Augen ist verklungen und das Buffett eröffnet

17:33 – wir wollen beginnen, zu proben!! Teile der Pariser Leben Choreographie sind im Chorsaal zu bestaunen

17:47 – die Chorleiter besprechen sich..

17:50 – Jugendchorsängerinnen und -sänger beschreiben ihren ersten Eindruck der Veranstaltung als “sehr warm”, “lecker”, “Vorfreude”, “sehr gut organisiert, besser als erwartet” und “mega lieb mit dem Essen”

18:07 – einen so vollen Chorsaal hatten wir lange nicht mehr. Die Singenden sind endlich nach Stimmgruppen sortiert. Die erste gemeinsame Probe mit unseren Gästen kann beginnen.

18:22 – Strong läuft

18:28 – ein Chorleiter fordert sängerisches Singen und erklärt musikalisches Fluchen

18:39 – der Kinderchor übt Kopfwackeln

18:40 – …und der Alt freundlich Gucken

18:45 – die Chorleiterin betritt den Raum

19:14 – Trinkpause und Dirigentenwechsel

19:43 – der Sopran singt pantomimisch

19:53 – die Probe ist beendet, gleich kommen die Gastfamilien

19:58 – Lukas darf die meisten Jungs mit nach Hause nehmen

6. Musikalischer Sommerspaziergang – Alle Jahre wieder…

Am letzten Samstag fand in Erfurt zum sechsten Mal der musikalische Sommerspaziergang statt. Wie jedes Jahr veranstaltete jeder Teilchor ein eigenes Konzert und das Publikum zog dabei von Kirche zu Kirche. Eingeladener Gastchor war die schola cantorum weimar, die gemeinsam mit dem Jugendchor des PKJC’s auftrat.

Nachdem alle Buffetbeiträge abgegeben und alle Chorsänger eingesungen waren, eilten sowohl Gäste als auch die Mitglieder der unterschiedlichen Teilchöre zur Brunnenkirche, wo das erste Konzert stattfinden sollte. Ebendieses wurde vom Spatzenchor gestaltet, der, trotz kleiner Besetzung, die Konzertbesucher mit Musik aus aller Welt begeisterte. Die 12 Sänger wurden dabei ab und an vom Nachwuchschor unterstützt, der dann mit seinem eigenen Programm fortfuhr.

Danach begann die große Wanderung durch Erfurt. Angeleitet von den Sängern des PKJC’s begaben sich alle in die Reglerkirche, wo die letzten beiden Teilchöre auftraten. Den Anfang machte hier der Kinderchor, der mit Liedern wie “Can you hear me?‘” von Bob Chilcott viel Beifall vom Publikum erntete. Nach einer kurzen Pause, in der kalte Getränke gereicht wurden, trat der Jugendchor des PKJC’s mit den Sängern der schola cantorum weimar auf und schloss den Konzertzyklus mit einer überzeugenden Vorstellung.

Das gute Wetter, was schon den Gang von der Brunnenkirche zur Reglerkirche enorm erleichtert hatte, blieb Gott sei Dank erhalten und die Sommerfeier des PKJC’s im Hof der Musikschule konnte beginnen. Es wurde vom großartigen Buffet gegessen, viel geredet und viele Stunden getanzt. Und so kam auch der sechste Sommerspaziergang des PKJC’s zu einem harmonischen Ende.

IMG_5071 (Medium) IMG_5074 (Medium) IMG_5085 (Medium)

IMG_5102 (Medium) IMG_5174 (Medium) IMG_5280 (Medium)

IMG_5325 (Medium)  IMG_5360 (Medium) IMG_5388 (Medium)

IMG_5449 (Medium) IMG_5479 (Medium) IMG_5484 (Medium)

Grüße aus Kehrwiederland

Hans-Dieter Lubrich Bedankemich

Heute fand ein lieber Brief den Weg in unseren Briefkasten (leider ist er in der Kopie nicht so gut zu lesen).
Aber auf jeden Fall:
Viele liebe Grüße vom Kehrwiederkinderchor aus Söhlde.
Eine gute Woche ist unsere schöne Chorbegegnung beim Sommerspaziergang nun schon her.
Hoffentlich machen die Niedersachsen ihrem Namen alle Ehre und kehren bald wieder, oder fahren wir in den hohen Norden?
Mal sehen, wir würden uns auf jedenfall freuen…

 

Willkommen in Erfurt

Der Sommer ist da, das Schuljahr fast geschafft und das Sommerprogramm der Teilchöre sitzt – es ist wieder Zeit für den traditionellen Sommerspaziergang des PKJC!

Am 27.06.15 jährte sich dieser zum fünften Mal und doch gab es für alle Beteiligten eine Premiere: das erste mal durften wir Erfurter einen Gastchor empfangen, mit dem wir das Wochenene verbringen sollten und der uns auf unserem Konzert-Umzug durch drei Kirchen Erfurts begleiten sollte. Der Kehrwieder Kinderchor reiste aus Niedersachsen (über das wir im Laufe des Wochenendes noch das ein oder andere Lied erklingen hören würden) an und verbrachte das Wochenende bei Gastfamilien.

Nach mehreren Gesamtchorproben am Freitagabend und Samstagmorgen, in der wir das unmöglich scheinende schafften und eine Aufstellung fanden, in der PKJC Kinder- und Jugenchor und Kehrwieder Kinderchor gemeinsam mehr oder minder in den Altarraum der Reglerkirche passten, begann Samstagnachmittag der eigentliche 5. Sommerspaziergang. In der Brunnenkirche erzählte der Spazenchor von der kleinen Geige und dem Kuckuck und der Nachwuchschor begeisterte mit einer Darbietung Goethes Zauberlehrling in etwas anderer Form. Beim Konzert des Kinderchores in der Michaeliskirche stellte auch unser Gastchor Teile seines Programms vor, und gemeinsam nahmen uns beide Chöre mit japanischen, afrikanischen und polnischen Gesängen klanglich einmal mit um die Welt. Das Abschlusskonzert lag wie immer in den Händen des Jugendchores und wurde in der Reglerkirche auch noch einmal vom Kehrwieder Chor unterstützt. Zum Abschluss sangen alle Chöre noch gemeinsam den neuen Publikumsliebling Sing Sing Sing, natürlich mit Choreografie (mit der sich sogar der PKJC-Jugendchor so langsam anfreundet).

IMG_2224

IMG_2188

Nach den Konzerten ließen wir den Abend in der Turniergasse ausklingen. Bei PKJC-Buffet (mit 10+ Sorten Nudelsalat und selbst mitgebrachtem Geschirr) und nur ein paar vereinzelten Regentröpfchen feierten und tanzten wir zusammen mit unseren Gästen.

IMG_2354

Ganz getreu dem Motto “Wer feiern kann, der kann auch früh aufstehen” ging es Sonntag aktiv weiter und wir machten uns vor der Abfahrt der Kehrwieder noch zu einem Stadtspaziergang auf. Welcher gute erfurter Gastgeber würde seine Gäste schließlich gehen lassen, ohne dass diese die Krämerbrücke, den Dom und Bernd das Brot mal von nahen betrachtet haben? Zum Abschluss gab es für alle ein Eis und wir sangen und tanzten ein letztes Mal gemeinsam auf dem Domplatz, bevor sich unser Gastchor auf den Heimweg machte, nicht ohne das Versprechen eines baldigen Wiedersehens.

IMG_2467

IMG_2485

 

Der Tag der grünen Kleidersäcke

Was ist das wohl für ein Tag, an dem man in Erfurt an jeder Ecke auffallend grüne Kleidersäcke in Begleitung von Kindern sieht? Genau, es ist Zeit für den inzwischen alljährlichen Sommerspaziergang des PKJC. Dieser 28.Juni 2013 begann mit dem Treffen des Kinder- und Jugendchores am Mittag  in der Musikschule, wo das Durcheinander aus Chorkleidung, Kindern und vielversprechenden Buffetbeiträgen erst einmal entwirrt werden musste, um Platz zu schaffen für die Vorbereitung auf drei Konzerte und das anschließende Sommerfest. Fleißig wurden Tische und Stühle geschoben, lange Tafeln aufgebaut und Noten sortiert. Hatte man sich aus der Gefahrenzone entfernt, konnte sich umgezogen und später auf das gemeinsame Einsingen konzentriert werden, selbstverständlich gefolgt von der obligatorischen Motivationsrede unserer Chorleiterin. Kaum fertig, so musste man auch wieder gehen, zur ersten Station unseres Konzertspaziergangs, der Michaeliskirche, in welcher der Spatzen- und Nachwuchschor mit einem einstündigen Konzert unsere junge Tradition zum dritten Mal beginnen würde. Kinder- und Jugendchor, Eltern und andere Konzertbesucher lauschten gebannt den Klängen der Tiere in der „Zookantate“. Doch nicht nur den Ohren, sondern auch den Augen boten unsere jüngsten Sänger eine Menge! Gemeinsam wunderte man sich über die Haltung von Flamingos, fürchtete sich vor einem Löwen und fieberte bei der waghalsigen Rettung einer Giraffe mit.  Animiert durch die restlichen Sänger, zog das Publikum nun weiter in die Brunnenkirche, wo der Kinderchor konzertbereit auf seinen Auftritt wartete. Mit Musikstücken aus den USA, Japan und sogar Afrika luden sie die Gäste auf eine bunte Weltreise ein und bereiteten einem sogar Sehnsucht nach einer ausgelassenen Kutschfahrt unter der Sommersonne. Zu guter Letzt ging es nun weiter zum Jugendchorkonzert in die Severikirche, wo der Sommerspaziergang mit einer weiteren Stunde klangvoller Chorwerke abgerundet wurde. Der Chor sang von streitsüchtigen und wählerischen Frauen, die ihre Männer und Familien in den Wahnsinn treiben, füllte die Kirche mit russischer Chormusik und besang den Mond am Nachthimmel. Nicht bei Mondenschein, doch schon am frühen Abend, machten sich die drei Chöre auf in die Musikschule, um sich aus der Chorkleidung zu befreien und den Abend bei einem weiteren unserer schönen Sommerfeste ausklingenzulassen. Es wurde gegessen, geredet, getanzt und sich mit anderen Chorsängern ausgetauscht. Es war wieder eine schöne Gelegenheit zusammen in Erfurt zu singen und wir freuen uns auf den nächsten Sommerspaziergang, der 2014 hoffentlich zu einem genauso schönen Erlebnis wird!

Ein Artikel von Eva-Maria Spitzer

Auf den Spuren des Kaisers – Verschnaufpause vor dem Konzert

Die heutige Mittagsliste anzuführen hätte dieses Mal keinen Sinn. Das liegt daran, dass es völlig frei stand, wie wir uns wo denn am Liebsten verköstigen wöllten. Ich kann nur sagen, dass Döner und Eis eindeutige Favoritenrollen einnehmen 🙂

Nach dem 2-stündigen Stadtgang durch den Fußgängerbereich in Potsdam und der Besichtigung/Durchschreitung eines Brandenburger Tores sitzen wir in dem kleinen, schönen Kreuzgang der Friedenskirche, der mit Springbrunnen kleinere, neckische Wasserspiele förmlich anzieht.

Die Friedenskirche selbst steht im Schloßpark von Sanssouci. Die gesamte Anlage ist dabei einem oberitalienischen Klosterbaustil nachempfunden, die nach den Plänen des Architekten Ludwig Persius entstand. Selbiger hatte nebenbei für einige Zeit ebenfalls die Bauleitung über die St. Nikolai Kirche, in der wir heute Vormittag den Gottesdienst musikalisch untermalten. Was uns genau in der auf den Fotos wunderschön wirkenden, dreischiffigen Basilika erwartet, ist noch ungewiss. Zu erwähnen ist jedenfalls, dass wir mit einigen Kostbarkeiten konfrontiert sein werden, wie dem alt-venezianischen Mosaik aus dem 13. Jahrhundert, das wohl über unseren Köpfen schweben wird 😉

Die glorreichen Fünf druschreiten ein Brandenburger Tor

Beatbox-Olga am Ende der Mittagspause

 Photos: PKJC/Clemens Weichardt